15|08|2020

Deutsche Cross-Meisterschaften: Martin Hermann holt Bronze in der M60

Zielsprint nach 5.500 Metern im Schlamm von Sindelfingen

(07.03.2020) "Cross wie er sein muss", so der zufriedene Medaillengewinner: "Die Strecke war selektiv, kurvenreich mit knackigen Anstiegen, und wir haben den Boden ordentlich aufgearbeitet."

20200307 7 crop

Mit 40 Meldungen versprach die Entscheidung in der M60 ein hartes Rennen zu werden. Zwei klare Favoriten hatte Martin Hermann in der Meldeliste gefunden: Christian Stoll (LG Waldstraße Wiesbaden) und Richard Przybyla (LAZ Obernburg-Miltenberg) sind seit Jahren als Medaillensammler bekannt. Dahinter war keine klare Rangfolge auszumachen, über die weiteren Plätze würde also die Tagesform entscheiden.

Der Parcours bestand aus einer 1.100 Meter langen Runde in der Badelandschaft Sindelfingen, die Liegewiesen des Freibads waren nach der Veranstaltung kaum wiederzuerkennen und auch an den Läufern hing die Runde nicht spurlos vorbei. Nach dem Massenstart der älteren Seniorenklassen brauchte das Feld einige Hundert Meter um sich zu sortieren. Positionskämpfe waren je nach Untergrund mehr oder weniger erfolgreich, und die beiden Favoriten Stoll und Przybyla begannen sich vom Feld abzusetzen.

20200307 page1

Martin Hermann hatte sich nach der ersten von 5 Runden in der Spitze des Verfolgerfelds etabliert und nutzte jede leichtere Passage, um das Tempo zu verschärfen. "Nach 4 Runden war nur noch Günther Fetz vom TV Feuerbach in meiner Nähe, und die Medaille wollten wir beide." Ein paar kurze Führungswechsel musste Martin noch überstehen, aber dann gelang es ihm, auf den letzten 100 Metern das Tempo noch einmal zu verschärfen und mit ein paar Metern Vorsprung in 22:01 min einzulaufen: "Da hat sich das Training der letzten Wochen ausgezahlt, kurze schnelle Läufe, kreuz und quer duchs Gelände", freute sich der 59-jährige über die Bronzemedaille. Den Titel holte Christian Stoll (21:09 min) vor Richard Przybyla (21:29 min).

20200307 page2