22|08|2019

Vierkampf-Gold und Siebenkampf-Silber für Franzi in Eggenfelden

Germering: Platz 2 für Kathi im Weitsprung, Maike Fünfte über 200 Meter

(18./19.05.2019) Am dritten Mai-Wochenende Wochenende  forderte der Terminkalender von Sabine Osenberg zwei Einsätze am gleichen Tag - aber an verschiedenen Orten. Beim bayern top Meeting in Germering sah die Trainerin am Vormittag den 2. Platz von Kathi Vogl im Weitsprung, und später unterstützte sie Franzi Aderbauer im Vierkampf der Südbayerischen Mehrkampf-Meisterschaften, die einmal mehr in Eggenfelden ausgetragen wurden.

20190519 Franzi crop

Franzi Aderbauer hatte schon am 1. Mai ein erstes Ausrufezeichen gesetzt und in Wasserburg/Inn eine persönliche Weitsprung-Bestleistung aufgestellt. 5,47 m im ersten Sprung und noch vier weitere Versuche jenseits der 5-Meter-Marke - diese Weite konnte in Peißenberg bisher nur Kathi Vogl übertreffen.

Franzi ging im niederbayerischen Eggenfelden bei den Südbayerischen Mehrkampfmeisterschaften im Siebenkampf an den Start. Schon nach dem 80-m-Hürdenlauf lag Franzi vorn, obwohl sie den Lauf selbst nur "semioptimal" fand. Im Hochsprung (1,39 m) zogen Eva Bichlmaier (LG Oberland) und Vanessa Neubauer (FC Aschheim) an ihr vorbei.

Mit persönlicher Bestleistung im Kugelstoßen (9,58 m) rückte Franzi wieder auf den zweiten Platz vor. Im abschließenden 200-m-Lauf kam es auf jede Hundertstelsekunde an. In 27,64 Sekunden sprintete die 19-jährige Peißenbergerin auf Platz 1 und konnte die Glückwünsche von Trainerin Sabine Osenberg entgegennehmen.

Mit erreichten 2.312 Punkten war der Abstand von 6 Punkten auf Eva Bichlmaier nur ein kleines Polster für den 2. Tag. Vanessa Neubauer (2.231 Punkte) war als Drittplatzierte ebenfalls noch im Titelrennen des Siebenkampfs und wurde die stärkste Gegnerin am 2. Tag.

Zunächst lief es am Sonntag im Siebenkampf optimal für Franzi. Im Weitsprung baute sie mit einem mutigen Sprung von 5,32 Metern die Führung auf die Verfolgerinnen weiter aus. Das Brett hatte sie ideal getroffen, dazu kam, dass Vanessa Neubauer mit 5,04 Metern unter ihren Möglichkeiten blieb.

Der jetzt erreichte Vorsprung von 159 Punkten schmolz allerdings beim Speerwerfen. Hier war Franzi mit 23,29 Metern weniger zufrieden. So musste die Peißenbergerin mit nur 45 Punkten Vorsprung in die letzte Disziplin gehen.

Im 800-m-Lauf war Vanessa Neubauer erwartungsgemäß nicht aufzuhalten und Franzi sicherte sich in 2:47,05 min mit 3.803 Punkten die Silbermedaille im Siebenkampf. Damit standen die ersten Drei in leicht veränderter Reihenfolge zum 2. Mal auf dem Podest.

"Ein ganz starker Wettkampf, Franzi hat die Entscheidung über den Titel bis zuletzt offengehalten und nimmt ihre verdienten Medaillen jetzt mit in die Saison", freute sich Sabine Osenberg.

20190520 page1

Für die Trainerin hatte der Samstag in Germering begonnen. Hier war Kathi Vogl beim Meeting bayern top  über 100 m und im Weitsprung gemeldet - in einem stark besetzten Meeting, das inzwischen über Bayern hinaus einen guten Ruf genießt und einige starke Leichtathleten aus Österreich anzieht.

Mit dem Start im 100-m-Vorlauf (12,95 s) war Kathi weniger zufrieden, doch immerhin erreichte sie das Finale und konnte somit ein zweites Mal Wettkampfpraxis sammeln. Hier lief es vom Start weg deutlich besser und die Steigerung um fast 3 Zehntelsekunden auf 12,69 Sekunden brachte Rang 6 in der Frauenkonkurrenz für die 19-jährige Hohenpeißenbergerin, die am Ende nur noch 3 bayerische Läuferinnen vor sich hatte.

Beim Weitsprung passte der Anlauf beim ersten Wettkampf der Freiluftsaison noch nicht wie gewohnt. Bei mehreren Sprüngen verschenkte Kathi dadurch Weite. Trotzdem legte sie nach einem etwas zähen Vorkampf (5,20 im 2. Sprung) im Finale zu:  5,39 m gelangen im 5. Versuch. Damit erreichte sie Rang 2 der Frauen-Konkurrenz hinter ihrer langjährigen Konkurrentin Jacqueline Sterk (SWC Regensburg), die mit 5,61 Metern schon im 2. Versuch die beste Tagesweite gesprungen war.

Maike Hermann ging nach über 12 Monaten Pause wieder im Freien über 100 und 200 Meter an den Start. In der WU20 belegte die 17-jährige Weilheimerin Platz 8 nach einem guten Rennen, bei dem sie in 14,57 Sekunden gestoppt wurde und ihre Bestzeit nur um eine Hundertstelsekunde verfehlte.

Über 200 Meter kam Maike ebenfalls gut aus dem Startblock und erreichte in 30,52 Sekunden Rang 5 der WU20.

20190518 Maike