24|05|2019

Münchener Stadion-Cross: 3 Medaillen bei der Oberbayerischen Meisterschaft

Martin, Josef und Gerda mit Gold, Silber und Bronze

Nachdem wochenlang der Winter die Region und das Training unserer Läufer fest im Griff hatte, wurde der Stadion-Cross des PSV München zu einem ersten Vorgeschmack auf den Frühling.

20190210 ObbCross Medaillen crop

Die Läuferinnen und Läufer trugen in der Februarsonne kurz, bei der Frage des Schuhwerks herrschte weniger Einigkeit. Spikes oder Laufschuh also? Die Peißenberger kamen mit beiden Varianten gut zurecht. Der PSV München hatte auf seiner Sportanlage eine kurvenreiche Strecke ausgesteckt, mit kurzen Anstiegen noch dazu, ein guter Teil der Strecke bestand aus Kunstrasen und gut zu laufenden Rasenflächen. Allerdings hatten die Münchener auch jede verfügbare Weitsprunggrube und Beach-Volleyballfläche sowie einige Schlammlöcher in die Strecke integriert.

20190210 obb Cross Team crop

Somit hatten alle teilnehmenden Altersklassen ihre Herausforderung zu bewältigen. Unsere jüngsten Teilnehmer Martin und Simon Streicher hatten seit dem Silvesterlauf nicht mehr draußen trainiert und mussten ungewohnt viele Läufer vorbeiziehen lassen. Simon erreichte in der MU14 nach 5:11 als Vierter das Ziel und verpasste dabei die Bronzemedaille nur um eine Sekunde. Martin belegte über die doppelte Distanz nach 10:38 Minuten Platz 11 in der MU16. „Schön, dass wir zu sechst hier angetreten sind und alle Altersgruppen vertreten waren“, freute sich Martin Hermann, nachdem diesmal gleich 6 Peißenberger bei der Oberbayerischen Meisterschaft gemeldet waren. Gerda Aderbauer hatte sich kurzfristig ebenfalls zur Teilnahme entschlossen. Ihr konsequentes Wintertraining wurde in 23:57 Minuten mit Rang 3 und der Bronzemedaille in der M45 nach 4 harten Runden belohnt.

Die längste Distanz war für die Männer und die Senioren der M35 bis M55 ausgeschrieben, allerdings war der Hauptlauf deutlich kürzer als die angegebenen 7.400 Meter. Egal, beim Cross kommt es nur auf die Platzierung an. Über sechs Runden traten Elhadji Diouf (Hauptklasse), Josef Streicher (M50) und Martin Hermann (M55) an. Elhadji und Josef lieferten sich über 6 Runden ein enges Rennen, bei dem der Senegalese nach 25:44 Minuten eine Sekunde vor Josef ins Ziel kam. Für Josef bedeutete dies die Silbermedaille in der M50 hinter Klaus Mannweiler (TSV Wolfratshausen), der die Altersklasse einmal mehr für sich entschied. Elhadji erreichte in der am stärksten besetzten Hauptklasse Rang 16.

Martin Hermann hatte während des Rennens meistens gute Sicht auf seine Vereinskameraden. Da die Altersklassen gemeinsam angetreten waren, konnte er während des Rennens seine Position in der M55 nicht einschätzen, siegte aber letztlich ungefährdet in 27:02 min und freute sich über Gold bei der Oberbayerischen Meisterschaft.

Ein Highlight des Hauptlaufs war die Teilnahme von Robert Baumann (LAV Stadtwerke Tübingen). Die Älteren werden sich noch an den schwäbischen Lockenkopf Dieter Baumann erinnern, der sich in Seoul und Barcelona (1988 und 1992) olympisches Silber und Gold über 5.000 Meter im Sprint holte. Im Hauptlauf hatten einige Teilnehmer die Ehre, von einem 20-Jährigen überrundet zu werden, der mit spielerischer Leichtigkeit seine sechs Runden lief und außer Konkurrenz nach 21:26 min den Hauptlauf für sich entschied. Dieters Sohn Robert Baumann hat im Vorjahr in 3:47,87 min auf der 1.500-m-Distanz seine Schnelligkeit bewiesen, und wer ihn laufen gesehen hat, weiß: „Da kommt noch mehr.“