24|05|2019

Schnelle Läufe zum Saisonbeginn - Tim mit 200-m-Bestzeit

Kathi, Tim und Laura bei den Südbayerischen Meisterschaften in München

Nach einigen Wochen ohne Wettkampf testeten drei Peißenberger Leichtathleten ihre Form bei den Südbayerischen Meisterschaften in der Münchener Werner-von-Linde-Halle.

20190113 Staffel 4x200 k2

Den Anfang machte Kathi Vogl im 60-m-Sprint. Die 19-jährige Hohenpeißenbergerin startete in der Frauen-Konkurrenz.  In ihrem Vorlauf lief Kathi nach 8,05 Sekunden mit großem Vorsprung als Erste ins Ziel. Enger wurde es im Zwischenlauf, doch Kathi konnte sich auf 7,97 Sekunden steigern und für das Finale qualifizieren. Hier belegte Kathi in 8,05 Sekunden den 7. Platz.

Leider war der Zeitplan der Südbayerischen Meisterschaften wieder einmal nicht hilfreich für Doppelstarter. Der Weitsprung der Frauenkonkurrenz wurde parallel zu Zwischenlauf und Endlauf ausgetragen. Kathi stand hier nach zwei ungültigen Versuchen im dritten Durchgang unter Druck. 5 Meter waren notwendig, um den Endkampf der besten Acht zu erreichen, außerdem durfte der Versuch nicht ungültig sein. 5 Meter sind eigentlich keine Herausforderung für Kathi, doch beim jetzt notwendigen Sicherheitssprung erwischte Kathi den Absprung zu früh: „Da waren noch 50 Zentimeter bis zum Brett“, hatte Trainerin Sabine Osenberg beobachtet. So fehlten nach 4,92 Meter im dritten Versuch 6 Zentimeter zum Erreichen des Finales.

Beim Start des 200-m-Wettbewerbs war Kathi wieder gut erholt: In 27,11 Sekunden erreichte sie nach einer Hallenrunde als Siegerin des 2. Zeitlaufs das Ziel und konnte sich über Platz 10 der Frauenkonkurrenz freuen. "Eine starke Leistung im ersten Wettkampf des neuen Jahres," meinte Trainerin Osenberg.

Gut in Form nach seiner Erkältung präsentierte sich Tim Osenberg über die 60 und 200 Meter. In 24,65 Sekunden verbesserte Tim seine Bestzeit auf der Hallenrunde um 14 Hundertstelsekunden und platzierte sich im Mittelfeld der Männerkonkurrenz auf Platz 21. Zuvor hatte ihn ein technisches Missgeschick beim 60-m-Lauf am Start ausgebremst: Der Startblock gab nach und brachte Tim aus dem Tritt. Trotz einer kämpferischen Aufholjagd verpasste er in 7,63 Sekunden knapp seine persönliche Bestzeit und ebenso den Zwischenlauf.

Laura Hermann startete in der WU18 mit der Startgemeinschaft Ammer-Isar-Loisach über 4x200 Meter. Im Feld der 11 Staffeln von Vereinen und Startgemeinschaften aus Schwaben, Oberbayern und Niederbayern belegte das Quartett Platz 6. Startläuferin Lara Holzhauer (Tus Geretsried) legte im ersten Zeitlauf ein schnelles Tempo vor, ihre Vereinskameradin Lilli Seelos verschenkte ebenfalls keine Sekunden und übergab an Hanna Ackermann (TSV Penzberg), die wiederum beim dritten Wechsel den Stab an Laura Hermann weiterreichte. Auch für Laura waren die 200 Meter eine Premiere. „Hat Spaß gemacht“, stellte die 15-jährige fest, die im Vorjahr mehrfach über 800 Meter gestartet ist. Nach den folgenden Zeitläufen konnte sich das Quartett über Platz 6 und gute 1:54,32 Minuten in der 4x200 Meter-Staffel freuen.

20190113 Staffel 4x200 k2